Goodbye Manager’s Life

Vor über 5 Jahren habe ich Manager’s Life ins Leben gerufen, einerseits um ein cooles Browserspiel zu bauen, andererseits um (damals) neue Techniken/Technologie wie HTML5 2D Canavas auszuprobieren. Aus dieser Zeit sind auch einige Blog-Beiträge entstanden (zB: Sprechblasen mit HTML5 Canvas). Das Spiel war/ist technisch ziemlich cool, allerdings habe ich zu wenig Zeit in ein gutes Konzept und eine gute Spielmechanik gesteckt. Dadurch ist das Spiel nie richtig ins Rollen gekommen. Zwar habe ich es im Hintergrund immer weiter laufen lassen, aber heute ist Zeit das Spiel offline zu nehmen. Danke an alle Spieler und an alle die mitgeholfen haben Manager’s Life zu entwickeln.

Der Quellcode des Spiels ist auf Github verfügbar: agrafix/managerslife.

 

Sehr simpler Captcha in PHP – Captcha.class.php

Dieser Beitrag ist Teil meiner Sourecode a Day-Aktion.

Heute möchte ich eine Klasse vorstellen, mit der man sehr einfache Captchas generieren und prüfen kann. Man sollte diese Klasse so jedoch nicht direkt verwenden, sondern zumindest statt imagestring imagettftext mit einer eigenen Schriftart verwenden.

 

CURL Wrapper-Klasse in PHP – WebBrowser.class.php

Dieser Beitrag ist Teil meiner Sourecode a Day-Aktion.

Eine simple nützliche Wrapper-Klasse, die den einfachen Umgang mit CURL ermöglicht. Cookies und Referer werden automatisch gespeichert.

Die Verwendung:

 

Galgenmännchen KI – Hangman.class.php

Dieser Beitrag ist Teil meiner Sourcecode a Day Aktion.

Vor langer Zeit habe ich mir mal eine kleine Klasse zur Lösung von Galgenmännchen-Spielen geschrieben. Man benötigt zur Verwendung der Klasse eine Datei wordlist.txt, in der möglichst viele deutsche Wörter gespeichert sind!

Ein Beispiel zur Verwendung:

 

Einfache Datenbank-Klasse für PHP

Dieser Beitrag ist Teil meiner Sourecode a Day-Aktion.

Ich möchte eine Klasse vorstellen, die ich mir mal geschrieben habe um einfach auf mySQL-Datenbanken zuzugreifen. Ich verwende sie selbst allerdings nicht mehr, da CodeIgniter eine eigene Datenbank-Abstraktion liefert und die meisten PHP-Hosts jetzt auch mysqli unterstützen!

Die Verwendung:

Die aller erste Manager’s Life Version verwendete diese Klasse.

 

Mehrsprachigkeit für PHP-Projekte: aLang.class.php

Dieser Beitrag ist Teil meiner Sourecode a Day-Aktion.

Heute möchte ich eine Klasse vorstellen, mit der man sehr einfach Mehrsprachigkeit in sein PHP-Projekt bringen kann:

In dieser Konfiguration müssten die Sprachdateien nun in den Ornder lang/. Beispiel für eine de.ini:

Verwendung:

Die Klasse wird übrigens in abgewandelter Form in der aktuellen TWLan-Version verwendet 😉

 

ReTI IDE & Simulator (Technische Informatik)

Da ich aktuell an der Veranstaltung Technische Informatik an der Uni teilnehme war es im letzten Übungsblatt Aufgabe Programm-Code für einen einfachen Prozessor (ReTI oder auch RESA) zu schreiben. Das vorgeschlagene Tool dafür (Neumi) kann entsprechenden Programm-Code zwar super visualisieren, ist allerdings beim „coden“ nicht sehr hilfreich da es kein vernünftiges Feedback bei Fehlern gibt und es auch keine gute Eingabemaske für den Code gibt. Deshalb hab ich mich hingesetzt und eine kleine HTML-JavaScript-IDE mit einer ReTI-Simulation in PHP zusammengebaut. Das ganze ist unter reti.agrafix.net zu finden! Ich habe auch eine kleine Dokumentation dazu geschrieben, es sollte sich also alles von selbst erklären.
Ein paar Worte vielleicht noch zur „Simulation“: Die Simulation ist eher ein Debugger, da der Code nicht assembliert sondern direkt interpretiert wird. Das ist notwendig um zielgenaues Feedback bei (Laufzeit-)Fehlern zu geben. Deshalb ist es nicht möglich auf Speicherzellen zuzugreifen, die Anweisungen/Befehle enthalten. (Mit dieser Einschränkung konnte man dennoch alle Aufgabenstellungen bis jetzt lösen 😉 ) Solange man das also nicht benötigt, kann der Simulator den korrekten Endspeicherzustand berechnen.

Zur ReTI IDE & Simulator

Für die HTML-JavaScript-IDE bzw. dessen Code-Editor habe ich übrigens auf das CodeMirror 2 Framework gebaut. Super Framework, leider muss man erstmal ein bisschen Dokumentation lesen bis man damit zu guten Ergebnisen kommt!

 

Poker Abstraktion

Wie bereits angekündigt wird die nächste Version von Manager’s Life ein Casino in die Spielwelt integrieren. Dabei darf natürlich kein Multiplayer-Poker fehlen!

Poker mit PHP umzusetzen ist eigentlich eine relativ einfache Sache – der schwierigere Teil ist das erkennen der Poker-Hände beim Showdown (Flush, Straight, Pair, …). Natürlich kann man einfach alle möglichen Hände hardcoden und dann einfach eine nach der anderen Abarbeiten (siehe zB phppokerengine), das ist aber nicht besonderst elegant, performant oder erweiterbar. Außerdem ist es sehr unübersichtlich und fehleranfällig. Deshalb habe ich mir gedacht, man könnte alle möglichen Poker-Hände mit einer Abstraktions-Sprache definieren und diese dann mit entsprechendem Parser zu behandeln.

Zuerst zu meiner Sprache, die ich wie folgt definiert habe:

  • Gleiche Zahlen stellen gleiche Karten-Werte dar
  • Gleiche Buchstaben stellen gleiche Farben dar
  • Ein Fragezeichen steht für eine beliebige Karte
  • Ein > sagt, dass die nächste Karte direkt auf die vorherige folgen muss.
  • Ein [ sagt, dass das nächste Zeichen kein Symbol, sondern kein expliziter Kartenwert ist
  • {x} nach einem Symbol gibt an, wie oft es wiederholt wird

Um das ganze zu konkretisieren habe ich nun alle Poker-Hände in meine Sprache übersetzt:

// pair (zB ♥A - ♦A)
1{2}

// two pair (zB ♣A - ♦A - ♠3 - ♣3)
1{2}2{2}

// three of a kind (zB ♣A - ♦A - ♠A)
1{3}

// straight (zB ♣K - ♦Q - ♠J - ♣10 - ♣9)
?>?>?>?>?

// flush (zB ♣2 - ♣Q - ♣9 - ♣10 - ♣9)
a{5}

// full house (zB ♣K - ♦K - ♠Q - ♣Q - ♣Q)
1{3}2{2}

// four of a kind (zB ♣K - ♦K - ♠K - ♣K)
1{4}

// straight flush (zB ♣K - ♣Q - ♣J - ♣10 - ♣9)
a>a>a>a>a

// royal flush (zB ♣A - ♣K - ♣Q - ♣J - ♣10)
[a>a>a>a>a

Das Parsen und Verarbeiten ist zwar etwas trickreicher, aber machbar. Ich habe einen Quick-n-Dirty PHP-Prototypen gebaut – er funktioniert, ist allerdings nicht besonderst sauber geschrieben. Im Vergleich zu der Methode „alle-Möglichkeiten-hardcoren“ entsteht übrigens noch ein weiterer Vorteil: Meine Klasse ist 7kB groß, die oben verlinkte 0,5 MB…

Die Verwendung der Klasse erfolgt so:

Die Ausgabe sollte „Deine Hand enthält ein Straight Flush!“ sein.

Die Klasse findet sich dort: PokerParser.class.php

 

RedBean PHP – Top oder Flop?

Eine Datenbank-Abstraktion mit ORM kann sehr praktisch sein und viel Arbeit sparen, vorallem wenn sie so funktioniert wie RedBean-PHP.
Nun, wie funktioniert RedBean-PHP? Eigentlich relativ simpel. Anderst als bei sehr bekannten PHP-ORM-Libraries wie Doctrine oder Propel muss sich der Programmierer theoretisch gar nicht um das Layout der Datenbank kümmern. Er muss also keine Felder oder Relationen vor dem eigentlichen Programmieren definieren, sondern kann sie einfach verwenden, und RedBean-PHP kümmert sich um den Rest. Klingt ziemlich cool, oder? Hier mal ein Beispiel:

Das ganze funktioniert, sobald es eine Datenbank „redbeantest“ gibt. Es müssen keine Tabellen in der Datenbank erstellt werden, noch Forgein-Keys angelegt werden. (Weitere Beispiele und die Dokumentation sind auf der Webseite.)

Alles wunderbar, allerdings kommt hier schon ein erstes Problem auf! RedBean PHP stellt nämlich alle Forgein-Keys und dessen Relations auf ON UPDATE SET NULL, ON DELETE SET NULL. Dieses Verhalten ist aber nicht immer gewünscht, das heißt hier muss man aufjedenfall noch nach RedBean-PHP aufräumen bevor die Software in Produktion gehen kann. Ein weiteres Problem ist, dass RedBean-PHP den Typ eines Datenbankfelds nur dann optimal wählt, wenn man es mit genügend Test-Daten füttert. Ansonsten ist auch hier ein nachträgliches Aufräumen nötig. Hier kann man sich also die Frage stellen – möchte ich lieber später meine Datenbank aufräumen müssen, oder sie direkt von Anfang an korrekt designen?

Ein zweites Problem von RedBean-PHP ist Performance. Das Framework macht, vorallem bei Relations, einfach viel zu viele Datenbank-Abfragen, die bei vielen Zugriffen zu hoher Datenbanklast führen können (Abhilfe schafft hier ein Caching System, allerdings ist das nur hilfreich, wenn keine aktuellen Daten benötigt werden). Hier endet man dann also damit einige R::find und R::related durch eigene Queries zu ersetzen. (was übrigens auch prima funktioniert, aber dann nicht mehr im Sinne von ORM ist…)

Abgesehen davon ist es aber eine super Sache, man kommt aufjedenfall schnell zu Ergebnissen. Ich würde es für alle kleineren PHP-Projekte empfehlen! Für größere Projekte würde ich davon abraten, da man einfach zu schnell den Überblick verliert und man mit dem „Aufräumen“ schnell mal etwas übersieht was dann zu kritischen Fehlern führen kann.

 

HTML5 WebSocket

HTML5 unterstützt jetzt das Aufbauen von „WebSocket“-Verbindungen. Eine WebSocket Verbindung basiert ähnlich wie HTTP auf dem TCP Protokoll, baut aber eine „dauerhafte“ Verbindung auf. Die Vorteile gegenüber HTTP ist, dass eine Aktion des Servers keine vorhergehende Anfrage des Clients mehr erfordert, wodurch der Server neue Informationen fasst in Echtzeit ausliefern kann. Dadurch kann man eine Menge Traffic und viele unnötige HTTP-Requests sparen, die etwa ein AJAX-JavaScript sonst schicken würde um neue Informationen zu erhalten.
Technisch gesehen baut bei einer WebSocket-Verbindung der Browser mit dem Server eine Verbindung auf, die nach einen Handshake dann bestehen bleibt und über die dann Binär- und Textdaten geschickt werden können.

Leider hat das Protokoll im Handshake einige Sicherheitsprobleme (gehabt?) und sich deshalb ständig verändert. Dieser Artikel bezieht sich also auf die Aktuellste Version (17). Diese wird derzeit von der aktuellsten Chrome Version und anderen Webkit Browsern unterstützt, in Firefox und Opera ist WebSocket wegen der Sicherheitsprobleme derzeit deaktiviert.

Um HTML5 WebSocket zu verwenden ist zunächst ein WebSocket-Server nötig. Ich habe hier nach einer PHP-Variante gesucht und habe dann nach einer Weile folgenden gefunden: php-websocket. Diesen sollte man sich laden und dann kann man ihn per

starten. Jetzt ist ein WebSocket-Server auf „localhost:8000“ zu erreichen. Dort sind derzeit zwei Module geladen, einmal das Modul „echo“ und einmal das Modul „chat“. (Ich werde mich hier nicht mit der Entwicklung eines WebSocket-Server weiter befassen) Das „echo“ Modul nimmt einfach Anfragen entgegen und schickt diese dann an alle Verbundenen Sockets weiter.

Nun kümmern wir uns um die HTML5-Seite von WebSocket, dem User-Frontend. Dafür bauen wir uns erstmal eine einfache HTML5 Seite:

Für die einfache Verwendung des WebSockets habe ich mir eine kleine Wrapper-Library (websocketlib.js) programmiert:

Ich denke dort ist alles relativ selbsterklärend. Das WebSocket ist wirklich sehr leicht zu verwenden! Um diese Wrapper-Library zu verwenden, bauen wir in obiges HTML-Grundgerüst bei „// hier wird dann das WebSocket-Script reinkommen, siehe unten“ folgendes ein:

Zuerst warten wir, bis unser HTML-Dokument im Browser aufgebaut ist. Dann geben wir in Zeile 2 an, wo unser WebSocket-Server läuft. Die Funktion in Zeile 4 wird aufgerufen, sobald das WebSocket verbunden ist. Die Funktion Zeile 6-8 wird aufgerufen, wenn eine Nachricht zurückgegeben wird. Die Funktion Zeile 9-11 wird bei Log-Ereignissen (Hauptsächlich zum Debuggen) aufgerufen. Mit WebSocketLib.send(„Nachricht“) in Zeile 19 schicken wir eine Nachricht an den Server.

Wenn nun alles vorbereitet ist, der WebSocket-Server gestartet ist (siehe oben), können wir einem Browser, der WebSocket unterstützt (siehe oben), unsere HTML-Seite aufrufen. Die Log-Ausgabe im HTML-Fenster sieht wie folgt aus:

Im Consolenfenster des PHP-Server sehen wir:

Die Verbindung ist nun also aufgebaut. Jetzt sollten wir den „echo“-Server testen. Wir tippen etwas in das Textfeld und schicken es ab. Der Log sagt:

Und unter „Chat“ steht jetzt „test“. Hat soweit also funktioniert! Jetzt können wir ein neues Browserfenster aufmachen, wieder den Verbindungsvorgang abwarten und dann dort eine Nachricht verschicken. Diese erscheint dann in allen verbundenen Client-Fenstern.

Eigentlich ziemlich einfach zu verwenden, und es öffnet viele neue Möglichkeiten vorallem in Kombination mit Canvas für HTML5-Multiplayer-Games… hoffen wir also, dass es bald von allen Browser voll unterstützt wird! 🙂