Jint – JavaScripting für .NET

Viele Spiele bieten die Möglichkeit diese per Scripting zu erweitern. Dabei kann man etwa eine Map oder eine KI mit Scriptsprachen realisieren. Sehr beliebt ist hier LUA. Leider ist jedoch LUA unter den Leuten deutlich weniger bekannt und verbreitet als JavaScript, weshalb ich neulich nach einer Möglichkeit gesucht habe Scripting per JavaScript zu ermöglichen. Da ich derzeit an einem .NET Projekt arbeite, habe ich natürlich nach entsprechenden .NET Lösungen gesucht. Hierbei bin ich auf Jint – JavaScript Interpreter for .NET gestoßen. Das ganze bietet einen vollen JavaScript Interpreter, der so ziemlich die meisten JavaScript Features unterstützt (für mehr Info’s siehe Webseite). Das Coole daran ist, dass sich auch sehr einfach .NET Objekte und Funktionen in JavaScript aufrufen lassen und umgekehrt. Hier mal ein einfaches Beispiel:

Würde man script jetzt aus einer Datei lesen, könnte man dem Benutzer ermöglichen eine eigene Funktion zur Berrechnung einer Distanz zu definieren. Das gute hierbei ist auch, dass man genau Kontrollieren kann auf welche Objekte aus .NET der Benutzer Zugriff hat. (JEngine.AddPermission(), JEngine.AllowClr, JEngine.DisableSecurity())
Dadurch entstehen auch keine Sicherheitsprobleme. Man kann sogar die maximale Anzahl von Rekursionen begrenzen (JEngine.SetMaxRecursions).

Ein .NET Objekt an ein Script zu übergeben geht auch sehr einfach:

Das ganze ist also wirklich einfach zu verwenden und bietet sehr viele Möglichkeiten. Man könnte ein Poker-Spiel programmieren und dann KIs per JavaScript ermöglichen, oder aber zum Beispiel Quests und NPCs in Rollenspielen per JavaScript programmieren. Ein weiterer Vorteil ist, dass die JavaScripts zur Laufzeit geladen werden können, und jeder Zeit neugeladen werden können. Das heißt auch das Testen geht wesentlich einfacher! 🙂